W 2019 r. zmieniły się przepisy regulujące kwestie podatku
u źródła. W 2020 r. podatników czeka kolejna nowelizacja.

Przeczytaj o planowanych zmianach i dowiedz się jak możemy Ci pomóc.

Podatek u źródła

In 2019 we faced in Poland a significant change in the withholding tax. In 2020 we expect further law changes in this matter.

Please read about the withholding tax in Poland and find out how we can help you.

Withholding tax

In 2019 hat sich in Polen die Rechtslage in Bezug auf die Quellensteuer erheblich geändert. In 2020 sind weitere Rechtsänderungen in dieser Hinsicht erwartet.

Bitte machen Sie sich mit diesem Thema vertraut und erkundigen Sie sich, wie wir Sie unterstützen können.

Quellensteuer

Ihr Erfolg ist unser Ziel

Wir sind Ihr Anwalt. Ihr Steuerberater. Ihr Wirtschaftsprüfer.

Ihr Erfolg ist unser Ziel

Wir sind Ihr Anwalt. Ihr Steuerberater. Ihr Wirtschaftsprüfer.

Ihr Erfolg ist unser Ziel

Wir sind Ihr Anwalt. Ihr Steuerberater. Ihr Wirtschaftsprüfer.

Ihr Erfolg ist unser Ziel

Wir sind Ihr Anwalt. Ihr Steuerberater. Ihr Wirtschaftsprüfer.

Ihr Erfolg ist unser Ziel

Wir sind Ihr Anwalt. Ihr Steuerberater. Ihr Wirtschaftsprüfer.

Ihr Erfolg ist unser Ziel

Wir sind Ihr Anwalt. Ihr Steuerberater. Ihr Wirtschaftsprüfer.

Ihr Erfolg ist unser Ziel

Wir sind Ihr Anwalt. Ihr Steuerberater. Ihr Wirtschaftsprüfer.

Inhalt

Archiv Aktuelles

Weiße Liste der Umsatzsteuerpflichtigen

Seit 01.01.2020 sind die Umsatzsteuerpflichtigen verpflichtet, die Zahlungen an die in der sog. Weißen Liste angegebene Bankverbindung zu überweisen, soweit der Rechnungsbetrag 15.000 PLN brutto überschreitet. Die Bezahlung auf die Rechnung, die sich nicht in diesem Verzeichnis befindet, wird folgende Konsequenzen verursachen: die Ausgaben können nicht zu den steuerlich absetzbaren Kosten in Einkommenssteuer oder Körperschaftsteuer eingestuft werden. Darüber hinaus kann der Erwerber mit dem Verkäufer für seine geschuldete Umsatzsteuer im Teil einer betreffenden Lieferung haften. Von der Haftung kann man sich durch eine rechtszeitige (zur Zeit 3 Arbeitstage ab der Zahlung) formelle Benachrichtigung befreien. Wir empfehlen Ihnen, die Bankverbindungen Ihrer Geschäftspartner vor der Überweisung zu prüfen. Diese Angaben können auf der folgenden Website überprüft werden: www.podatki.gov.pl/wykaz-podatnikow-vat-wyszukiwarka

Auf Ihrem Wunsch werden wir die entsprechenden Angaben für Sie überprüfen und ggf. – falls nicht vorhanden - eine Benachrichtigung an das Finanzamt weiterleiten.  

Forderungsverluste - jetzt auch für Einkommens- und Körperschaftssteuerpflichtigen möglich

Seit dem 01.01.2020 haben die polnischen Einkommenssteuerpflichtigen und Körperschaftsteuerpflichtigen die Möglichkeit, die Forderungsverluste anzumelden, was bisher nur für die Umsatzsteuerpflichtigen möglich war. Die Anwendung der Forderungsverluste besteht darin, dass das steuerpflichtige Einkommen um die nicht bezahlte Forderung vermindert werden darf. Die Verwendung dieser Vergünstigung ist möglich, wenn:

• der Schuldner zu dem Tag, der dem Tag der Abgabe der Steuererklärung vorangeht, sich weder in einem Insolvenz- noch in einem Liquidationsverfahren befindet,

• seit dem Datum, auf das die Rechnung ausgestellt wurde oder seit dem Abschluss des Vertrages, der die Forderung dokumentiert, sind keine zwei Jahre vergangen, gerechnet ab das Ende des Jahres, in dem die Dokumente ausgestellt wurden,

• die Handelstransaktion wurde im Rahmen der Tätigkeit des Gläubigers und Schuldners geschlossen, und deren Einkommen werden in Polen besteuert,

• das Fälligkeitsdatum der Rechnung ist nicht früher als nach 31.12.2019.

Nach Ihrem Wunsch können wir eine Kalkulation der Forderungsverluste für Sie vorbereiten.

Mikrosteuerrechnung

Seit dem 01.01.2020 sind die Steuerpflichtigen verpflichtet, alle mit der Umsatzsteuer, der Einkommenssteuer und der Körperschaftsteuer verbundenen Beträge auf die individuelle Mikrosteuerrechnung zu entrichten. Die Einführung der Mikrosteuerrechnung sollte den Steuerpflichtigen nicht nur die Bezahlung der Steuerbeträge, sondern auch das Erhalt der gewünschten Bescheinigungen erleichtern. Ihr Mikrosteuerrechnung kann auf der folgenden Website überprüft werden: www.podatki.gov.pl/generator-mikrorachunku-podatkowego

Ihre Mikrosteuerrechnung können wir auf Ihrem Wunsch prüfen.

Grenzüberschreitende Änderungen in der Umsatzsteuer!

Am 01.01.2020 traten europäische Änderungen des Umsatzsteuergesetzes (sog. Quick Fixes) in Kraft. Die neuen Vorschriften betreffen folgende Bereiche:

• Neue Anforderung bzgl. der umsatzsteuerlichen EU-Registrierung bei der Vornahme der innergemeinschaftlichen Verbringungen

• Neue Dokumentationspflichten zum Nachweis der innergemeinschaftlichen Lieferungen

• Call-off-Stock-Lager (Abruflager)

• Reihengeschäfte

Bitte beachten Sie, dass der polnische Gesetzgeber nicht geschafft hat, die sich aus den o/g Rechtsakten ergebenden Änderungen rechtszeitig in die polnischen Vorschriften einzuführen. Das polnische Finanzministerium hat benachrichtigt, dass bis zur Einführung der Änderungen in die polnischen Vorschriften (nachfolgend die „Übergangsphase“), die polnischen Steuerpflichtigen eine Wahl haben, ob Sie die bisherigen Vorschriften der polnischen Gesetze oder die neuen Vorschriften der Richtlinie (Durchführungsverordnung ist unmittelbar anwendbar) anwenden wollen. Diese Wahl sollte jedoch konsequent sein.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Neue Vorschriften im Bereich der Genehmigung für flüssige Brennstoffen in Polen

In Polen sind neue Rechtsakte in Kraft getreten, die die Vorschriften im Bereich der Genehmigung für flüssige Brennstoffe ändern. Die Definition der flüssigen Brennstoffe wurde geändert und die Gruppe der konzessionierten flüssigen Brennstoffe wurde erweitern.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

Beste Steuerberater & Wirtschaftsprüfer in Deutschland 2020

In der aktuellen Sonderausgabe von Brand Eins/Thema Heft 14 wurde unsere Kanzlei als beste Steuerberater & Wirtschaftsprüfer 2020 in den Segmenten internationale Steuerberatung und betriebswirtschaftliche Beratung ausgezeichnet. Das macht uns stolz. Wie kommen wir zu dieser Ehre?

In einer Umfrage von Brand eins unter Experten (Steuerberater und Wirtschaftsprüfer) und Geschäfts- und Unternehmenskunden (Geschäftsführer, Mitarbeiter aus dem Finanzbereich von Unternehmen) wurden wir in einem zweistufigen Erhebungs- und Bewertungsverfahren mehrfach empfohlen. Das bestärkt uns auf unserem Weg.

Wir haben auch im November mitgeteilt, dass wir den angesehenen Titel Beste Steuerberater & Wirtschaftsprüfer 2020 im Bereich der internationalen Steuerberatung erhalten haben. Das ist für uns sehr wertvoll, denn in diesem Ranking werden Profis von Profis empfohlen. Dank der Stellungnahmen von Steuerberatern haben wir diesen Titel in den Jahren 2014, 2016, 2017, 2018 und 2019 erhalten.

Quellensteuer in Polen

Das Verfahren für die Erstattung der Quellensteuer in Polen - muss das wirklich so schwierig und kompliziert sein? Nicht unbedingt. Wir erklären dieses Thema in unserer nächsten Infografik . Wir hoffen, dass dies für Sie hilfreich sein wird. Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Gerne beantworten wir Ihre Fragen.

Ab dem 01/07/2020 werden einige Zahlungen (z.B. Zinsen, Dividenden, Lizenzgebühren), die von einem polnischen Unternehmen an ein ausländisches Unternehmen in Höhe von über 2.000.000 PLN während eines Steuerjahres geleistet werden, grundsätzlich mit dem nicht präferenziellten polnischen Steuersatz (19% oder 20%) besteuert. Wenn ein Steuerzahler das Recht hatte, einen Vorzugssatz (z.B. 5%) oder eine Quellensteuerbefreiung anzuwenden, kann eine Erstattung der Quellensteuer in folgendem Verfahren beantragt werden:

• Sammlung einiger Unterlagen zur Vorbereitung des Antrags (z.B. Ansässigkeitsbescheinigung des Zahlungsempfängers, Banküberweisungen, schriftliche Erklärungen über die Umstände der Zahlung);

• Vorbereitung eines formellen Antrags auf die Erstattung der Quellensteuer durch ein polnisches oder ausländisches Unternehmen;

• Einreichen des Antrags in elektronischer Form bei den polnischen Steuerbehörden;

• ggf. Ausfüllen des Antrags mit zusätzlichen Informationen und Unterlagen, die von den polnischen Steuerbehörden angefordert werden.

Ergebnis:

1) Erhalt einer Entscheidung über die Quellensteuererstattung:

a) die Entscheidung wird innerhalb von 6 Monaten nach Eingang des Antrags bei den polnischen Steuerbehörden erteilt;

b) die polnischen Steuerbehörden können den Erstattungszeitraum verlängern, u.a. durch vorherige Steuerkontrolle (auch auf dem Gebiet eines ausländischen Unternehmens) oder durch die Anforderung zusätzlicher Informationen bei den ausländischen Steuerbehörden;

2) Entscheidung über die Ablehnung des Antrages auf Quellensteuererstattung: in diesem Fall besteht das Recht, gegen die Ablehnung eine Berufung einzulegen.

Quellensteuer in Polen

Das Verfahren zur Einholung eines Gutachtens über die Steuerbefreiung der Quellensteuer in Polen ist eine sehr wichtige und komplizierte Angelegenheit. Wir erklären dieses Problem kurz in unserer nächsten Infografik . Sollten Sie dazu Fragen haben, zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Seit dem 01/07/2020 wird die Zahlung von Dividenden oder Zinsen an ein verbundenes ausländisches (z.B. deutsches oder niederländisches) Unternehmen durch ein polnisches Unternehmen in Höhe von über 2.000.000 PLN während eines Steuerjahres mit dem nicht präferenziellen polnischen Steuersatz (19% oder 20%) besteuert. Die Anwendung der Steuerbefreiung ist nach Einholung einer besonderen Stellungnahme des polnischen Finanzamtes, d.h. einer Stellungnahme zur Steuerbefreiung für Quellensteuer, im folgenden Verfahren möglich:

• Vorbereitung eines formellen Antrags durch ein polnisches oder ausländisches Unternehmen;

• Antragsgebühr in Höhe von 2.000 PLN;

• Einreichung des Antrags in elektronischer Form bei den polnischen Steuerbehörden;

• ggf. Ausfüllen des Antrags mit zusätzlichen Informationen und Unterlagen, die von den polnischen Steuerbehörden angefordert werden.

Ergebnis:

1) Einholung der Stellungnahme zur Quellensteuerbefreiung:

a) Die Stellungnahme wird innerhalb von 6 Monaten ab dem Antragseingangsdatum bei den polnischen Steuerbehörden abgegeben;

b) die Stellungnahme läuft nach 36 Monaten ab dem Erteilungsdatum oder aufgrund wesentlicher Änderungen der Bestandteile des Antrags ab;

2) Verweigerung der Stellungnahme zur Quellensteuerbefreiung (z.B. wegen Nichterfüllung bestimmter Bedingungen, Zweifel der Steuerbehörden an bestimmten Informationen oder Unterlagen, Steuerumgehung): in diesem Fall besteht das Recht, gegen die Verweigerung vor dem polnischen Verwaltungsgericht eine Berufung einzulegen.

Quellensteuer in Polen

Ist die erforderliche Sorgfalt im Zusammenhang mit der Quellensteuer in Polen erinnernswert? Wir haben eine weitere Infografik erstellt, in der wir dieses komplizierte Problem erklären. Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich jederzeit gerne mit uns in Verbindung setzen.

Fall: Steuerstrenge im Bereich strengerer Sorgfaltspflichten bei der Zahlung von Forderungen, die der Quellensteuern unterliegen.

Ergebnis: bei der Überprüfung der Bedingungen, die den Anspruch auf Quellensteuerbefreiung oder Quellensteuer-Vorzugssatz ermöglichen, ist das polnische Unternehmen nun verpflichtet, eine besondere Sorgfalt zu beachten, die nach Art und Größe des geführten Geschäfts abhängt.

Erforderliche Überprüfungstätigkeiten:

• verfügbare Unterlagen im Hinblick auf ihre Übereinstimmung mit den tatsächlichen Umständen;

• steuerlicher Wohnsitz (Ort der Gewinnbesteuerung) des Empfängers der Forderungen (ausländische Gesellschaft);

• Status eines ausländischen Unternehmens, das Forderungen im Sinne der Definition des so genannten "beneficial owner" erhält, einschließlich durch das Prisma der Führung der tatsächlichen Geschäftstätigkeit dieses Unternehmens.

Sanktion:

Die Nichtbeachtung einer besonderen Sorgfaltspflicht kann zur Auferlegung einer zusätzlichen Steuerlast auf den Steuerzahler in Höhe von 10 % jeder anwendbaren Steuerbemessungsgrundlage führen, für die der Steuerzahler die Steuerbefreiung oder den Vorzugssteuersatz nicht richtig angewandt hat.

Quellensteuer in Polen

Quellensteuer in Polen - wie werden die allgemeinen Regeln seit dem 01.07.2020 aussehen? Dieses wichtige Thema erklären wir in unserer Infografik aus der Quellensteuer-Serie. Gerne beantworten wir Ihre Fragen.

Fall: der Betrag, der zugunsten desselben ausländischen Unternehmens ausgezahlt wird, übersteigt den Betrag von 2.000.000,00 PLN während des Steuerjahres.

Ergebnisse:

• die polnische Gesellschaft wird in erster Linie verpflichtet sein, in Bezug auf den Überschuss über 2.000.000,00 PLN die Quellensteuer zum nichtpräferenziellen polnischen Steuersatz (19 % oder 20 %) einzubehalten und diese Steuer an das polnische Finanzamt zu entrichten;

• polnische oder ausländische Unternehmen (je nachdem, wer die wirtschaftliche Steuerlast zu tragen hat) können den Antrag auf Steuerbefreiung in einem offiziellen Verfahren bei den polnischen Finanzbehörden einreichen

Steuerbefreiungen (d.h. Anwendung einer Steuerbefreiung oder eines Vorzugssatzes):

• Einholung einer Stellungnahme zur Quellensteuerbefreiung in einem offiziellen Verfahren, das von den polnischen Finanzbehörden im Falle von Dividendenzahlungen (Gewinnausschüttung) oder Zinsenzahlungen (Darlehen oder Kreditzahlungen) an verbundene Unternehmen durchgeführt werden;

• persönliche und strafrechtliche Verantwortlichkeit getragen durch alle Geschäftsführungsmitglieder der polnischen Gesellschaft wegen regelmäßiger Abgabe der Erklärungen bei dem polnischen Finanzamt.

+49 30 88 03 59 0
berlin@vonzanthier.com
Zum Seitenanfang